Was ein Tag…

geschrieben von Michael Günnigmann am 18. Juli 2016

Was ein Tag…

Aufstehen mitten in der Nacht, um 4.30 Uhr Eintreffen der ersten Helfer am Hafen, Münsters Partyvolk macht sich so langsam auf dem Heimweg, 2km Teppiche und 10km Klebeband verlegen, Sportler in der Wechselzone begrüßen, spannende Rennen über die Olympische Distanz, die Staffel und über die Volksdistanz beobachten, zwischendurch nen Schnack am Helferzelt und dann ist es soweit: Mit den Bundesligarennen steht der heimliche Höhepunkt des Sonntags kurz bevor!

Den Auftakt machten – wie es sich gehört – die zehn Damenteams. Favorisiert an diesem Tag das Team aus Hannover, nachdem die Kölnerinnen kurzfristig ihr Team umbesetzen mussten. Alle Trifinisher hofften aber natürlich auch auf ein weiteres Ausrufezeichen unserer W1. Nach zwei dritten Plätzen in den vorangegangenen Rennen war diese Hoffnung nicht unberechtigt. Zwischen diesem Wunsch und Ziel warteten aber 750m im Kanal, 22km auf dem Albersloher Weg und 5,4km im Hafengelände auf die vier Starterinnen Sophia Salzwedel, Teresa Pöpping, Petra Stöppler und Lisa Ellmers.

Als erstes kletterte nach 10 Minuten Lisa Ellmers aus dem Hafenbecken. In ihrem erst vierten Triathlon überhaupt konnte der Neuzugang von WEICON Tri Finish Münster von Beginn an überzeugen. Ihr dicht auf den Fersen Teresa Pöpping – beide schafften den Sprung in die erste große Radgruppe. Diesen Sprung verfehlten Sophia und Petra denkbar knapp und fanden sich in Folge in der etwas größeren zweiten Gruppe wieder. Auf der Radstrecke gab es nur wenige Verschiebungen, so dass die vier abschließenden Laufrunden die Entscheidung bringen musste. Als erstes stürmte hier die Bonnerin Eva Skaza ins Ziel, dicht gefolgt von drei Damen aus Hannover, die sich damit den Mannschaftstagessieg sicherten. Dann aber kam die Zeit der Münsteranerinnen. Teamcapitän Teresa führte ihr Team an und zeigte mit Rang 6 ihr bisher bestes Bundesligarennen – ausgerechnet zu Hause! Auf Platz 8 folgte Sophia, die beim Laufen mächtig aufdrehte und eine der schnellsten Laufzeiten auf den Asphalt zauberte. Nahezu zeitgleich folgten wenig später unsere erfahrenste Athletin Petra (Platz 18, perfektes und ausgeglichenes Rennen, ohne jegliche Schwäche) und Lisa (Platz 19) – ein bemerkenswertes Debüt: Alle taktischen Vorgaben umgesetzt, alles gegeben und mit einem Lächeln im Ziel. Während die Damen im Ziel vor Freude kaum zu beruhigen waren, begann bei den drei Betreuern - Jannik, Mareike und Michael – das große rechnen. Zwischen Platz 2 und 4 war alles denkbar. Die gute Nachricht überbrachte dann der Präsident des NRWTV persönlich: Platz 2, denkbar knapp vor dem Team vom SSF Bonn. In der Tabelle kletterte WEICON Trifinish Münster auf Rang 3.

Die folgende Siegerehrung war die schönste Pflicht, die man sich an diesem Tag vorstellen konnte. Vielen Dank an alle Zuschauer für euren Support und die vielen Gänsehautmomente! Ein riesen Kompliment und Dank an alle Leute in orange: Läuft bei uns!

Bericht des Herrenteams folgt.

Kommentare (4)

  • Wolfgang Stockey

    Wolfgang Stockey

    18 Juli 2016 um 20:19 |
    Super Job!!! Vielen Dank an alle helfenden Hände, ohne euch würde eine Veranstaltung dieser Qualität kaum funktionieren!!!

    antworten

  • Daniel Schürmann

    Daniel Schürmann

    19 Juli 2016 um 07:01 |
    Super Leistung!

    antworten

  • Holger Falk

    Holger Falk

    19 Juli 2016 um 10:13 |
    Super Leistung vom gesamten Team.
    Konnte es hautnah in der Wechselzone miterleben.

    antworten

  • Doris Höwer

    Doris Höwer

    22 Juli 2016 um 14:28 |
    Applaus, Applaus, starke Leistung.

    antworten

Bitte Kommentar schreiben

Bitte einloggen, um einen Kommentar zu schreiben.

  • WEICON

  • zfs
  • fuji

  • preview
  • Leeze

Anschrift

  • Tri Finish Münster e.V.
    Wilhelmstraße 60
    48149 Münster

Kontakt

Folge TriFinish

Triathlon Bundesliga

logo bl weiss